Sozialdemokraten in der Lippstädter Kernstadt und im Stadtteil Cappel
Home
Wir über uns
Satzung
Verantwortliche
Rote Lippe Rose intern
Pressemitteilungen
Dialoge
Zukunftswerkstatt
Parteigeschichte
1975 bis 2010
Jakob Koenen
Radtouren
Stadtführungen
Wann, Warum, Wer und Wo?
Links
Kontakte
Impressum
Die Lippst�dter Kernstadt und ihre f�nf Bezirke CappelKernstadt NordwestKernstadt SüdwestKernstadt SüdostKernstadt NordostAltstadt

Anklicken für
SPD-Kontakt
SPD
Sozialdemokraten in der Lippstädter Kernstadt und im Stadtteil Cappel
spd.denrwspd.despd-lippstadt.de
Gegenwart und Vergangenheit

Rundgang hat „Appetit gemacht“ [01.09.2002]

Hans Zaremba: „Sparziergang Beitrag zur Heimatkunde“

„Es ist schon erstaunlich, welche unbekannte Winkel und Orte Wolfgang Schulte Steinberg immer wieder für seine Stadtführungen findet“, kommentierte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba den jüngsten Stadtsparziergang seiner Partei mit dem städtischen Kulturausschussvorsitzenden. Und Vizebürgermeister Martin Schulz sekundierte. „Dieser Rundgang hat Appetit auf den im nächsten Sommer gemacht.“


Start des Stadtspazierganges als Beitrag zur Heimatkunde am Bürgerbrunnen auf dem Rathausplatz. Rechts im Bild SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Zaremba, daneben der Vorsitzende der Lippstädter Eisenbahnerfreunde, Lothar Brode, und Stadtführer Wolfgang Schulte Steinberg.

Unvermutete Schätze bei den Motorrädern

In der Tat war auch in diesem Jahr das Programm wieder von Schulte Steinberg gut vorbereitet und interessante Punkte ausgewählt worden. Trotz eines heftigen Gewitterschauers ließen es sich 50 Unentwegte nicht nehmen, sich an der alternativen Führung ab dem Bürgerbrunnen zu beteiligen. Das erste Ziel war die Marienkirche im Herzen der Stadt. Von dort ging es weiter durch die Gassen und Pfade der Innenstadt und über die Bahnlinie zum Südertor. Nicht die Bauobjekte waren das Ziel, sondern das Motorradmuseum von Vater und Sohn Vogedes. Ein großes Erstaunen löste die dortige Sammlung der alten Kräder aus, die Erich und Peter Vogedes nach ihrer Sichtung in mühevoller Klein- und Handarbeit aufgearbeitet haben und für die Nachwelt pflegen. „Hier befinden sich ja unvermutete Schätze“, stellte ein Besucher fest, der sich zum ersten Mal in dieser Ausstellung befand. Erich Vogedes verstand es, jedes der dort verwahrten Fabrikate aus einem Jahrhundert „Zweirad“ mit seiner eigenen Geschichte den Betrachtern mit vielen Details Näherzubringen.

Erinnerung an die gute Eisenbahnerzeit in Lippstadt. Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba besichtigt die Bildergalerie mit dem alten Bahnhof im Torhaus am Soesttor. Leider ist dieses Schmuckstück des Lippstädter Stadtbildes in den 70er Jahren der Spitzhacke zum Opfer gefallen.

Abschluss im Eisenbahner-Torhaus

Von der Historie zur Neuzeit ging es in die Zweifach-Sporthalle der Realschulen am Dusternweg, wo sich die Stadtwanderer einen persönlichen Eindruck über die Architektur dieser vor zwei Jahren mit dem 2. Preis im Landeswettbewerb „Vorbildliche und kostengünstige Sportstätten in Nordrhein Westfalen“ ausgezeichneten Einrichtung verschaffen konnten. Zum Abschluss des sommerlichen Sparzierganges der SPD, den der Ortsvereinsvorsitzende Zaremba als einen „Beitrag zur Heimatkunde“ bezeichnete, kehrte die Gruppe in das Torhaus der Eisenbahnerfreunde am Soesttor ein, wo sie ihr Vorsitzender Lothar Brode hin begleitet hatte und willkommen heißen konnte.

Ende des Spazierganges im Hof der Eisenbahnerfreunde. Die Verantwortlichen der Eisenbahner und Sozialdemokraten hatten zum Abschluss neben dem Torhaus ein kleines Partyzelt errichtet.

zurück

@ SPD-Ortsverein Lippstadt-Kernstadt - 2009

Bundes-SPD

NRW SPD