Sozialdemokraten in der Lippstädter Kernstadt und im Stadtteil Cappel
Home
Wir über uns
Satzung
Verantwortliche
Rote Lippe Rose intern
Pressemitteilungen
Dialoge
Zukunftswerkstatt
Parteigeschichte
1975 bis 2010
Jakob Koenen
Radtouren
Stadtführungen
Wann, Warum, Wer und Wo?
Links
Kontakte
Impressum
Die Lippst�dter Kernstadt und ihre f�nf Bezirke CappelKernstadt NordwestKernstadt SüdwestKernstadt SüdostKernstadt NordostAltstadt

Anklicken für
SPD-Kontakt
SPD
Sozialdemokraten in der Lippstädter Kernstadt und im Stadtteil Cappel
spd.denrwspd.despd-lippstadt.de
Der Bürger im Mittelpunkt

Sozialdemokraten schreiben Geschichte [14.10.2017]

Projekt zum 100jährigen SPD-Ortsvereinsjubiläum im Jahr 2021

Wer kennt noch Ulrich Bunsmann, Eva-Maria Hoffmann, Elisabeth Langner und Werner Oelschlägel? Alle vier gehörten in den 1970er Jahren zu den Sozialdemokraten aus dem SPD-Ortsverein Lippstadt, der im Jahr 2021 auf sein 100jähriges Bestehen zurückblicken kann. Wenn dieser Geburtstag auch noch gut drei Jahre entfernt liegt, wurden nunmehr die ersten Vorbereitungen für die Jahrhundertfeier in 2021 gestartet.


Landtagswahlkampf im Mai 1970 Eines der wenigen Fotos mit dem im Oktober 1977 verstorbenen Vize-Vorsitzenden des Lippstädter SPD-Ortsvereins, Werner Oelschlägel (Dritter von links). Mit im Bild daneben von links Landtagskandidat Horst Marin, Jungsozialist Karl-Heinz Brülle, Ministerpräsident Heinz Kühn (+ 1992), Parteisekretär Werner Roß (+ 2011), SPD-Kreisvorsitzender Lothar Reiter (+ 1982) und ganz rechts der Betriebsratsvorsitzende der Hella, Franz Homberg (+ 1989).

Publikation

Dazu gehört auch das Projekt mit dem vorläufigen Titel „Lippstädter Sozialdemokraten schreiben Geschichte“, das der Verfasser dieses Beitrages im August im SPD-Ortsvereinsvorstand vorstellte. Dazu ist eine Publikation vorgesehen, mit der Genossinnen und Genossen aus dem 1921 entstandenen und in 2002 mit der Cappeler SPD fusionierten SPD-Ortsverein porträtiert werden sollen. Zu ihnen gehören auch Ulrich Bunsmann und Eva-Maria Hoffmann, die einstigen Mitarbeiter des 2004 verstorbenen Ex-Bundestagsabgeordneten Engelbert Sander, sowie die während der sozialliberalen Regierungen mit den Kanzlern Willy Brandt (1969 bis 1974) und Helmut Schmidt (1976 bis 1982) engagierten Mitglieder des Vorstandes der Sozialdemokraten in der Kernstadt, Elisabeth Langner und Werner Oelschlägel. Mit der von ihnen geplanten Veröffentlichung wollen die Initiatoren des Vorhabens, Karl-Heinz Tiemann und Hans Zaremba, die bisherigen Werke zur Geschichte der örtlichen Sozialdemokratie aus 2001 „80 Jahre Soziale Demokratie in Lippstadt“ und 2011 „Lebendige Sozialdemokratie“ mit einem Rückblick auf die Zeit nach der kommunalen Neuordnung von 1975 bis 2010 ergänzen. Zudem sind in 2007 „Jakob Koenen – eine unvergessene Persönlichkeit“, 2008 „Jakob Koenen – der Bürgermeister“ und 2012Jakob Koenen und der Sport“ drei Erinnerungen herausgegeben worden, die allesamt die Leistungen des Lippstädter Ehrenbürgers mit dem roten Parteibuch herausstellen. Neben dem dominanten SPD-Vormann, der vom 9. November 1948 bis zu seinem Tod am 16. Januar 1974 als Bürgermeister amtierte und von 1953 bis 1969 Mitglied im Bundestag war, sollen in 2021 auch jene Frauen und Männer gewürdigt werden, die sich ebenso Verdienste um das Allgemeinwesen erworben haben.

Frühjahr 1987: Damals verabschiedete sich der 2004 verstorbene Engelbert Sander aus dem Bundestag und im vormaligen Jakob-Koenen-Haus der SPD von seinen Mitarbeiterinnen Brunhilde Barkey und Eva-Maria Hoffmann (+). Rechts im Bild die frühere Vize-Landrätin Elisabeth Kuppert (+).

Ausstellung

Über die in der Regie der Vorstandsmitglieder des größten Lippstädter SPD-Ortsvereins geplante Herausgabe einer Schrift hinaus beabsichtigen die beiden Sozialdemokraten, parallel zum geplanten Druckwerk eine Ausstellung zum Leben und Wirken bedeutender Frauen und Männer aus der Lippstädter Sozialdemokratie vorzubereiten, die gleichfalls bei der Feier in 2021 dargeboten werden soll. Für diese Vorhaben werden zwangsläufig noch Materialien gesucht. Wenn auch einiges an Fotos und Presseartikeln im Stadtarchiv und in den Beständen des SPD-Ortsvereins in Lippstadt zu finden ist, müssen aber auch andere Quellen angezapft werden. „Dafür benötigen wir die Hilfe der Genossinnen und Genossen aus unserem SPD-Ortsverein, die uns Filme, Fotos, Presseartikel und sonstige Papiere überlassen können“, meinte Karl-Heinz Tiemann zum Unternehmen für das Parteijubiläum. Diese Bilder und Dokumente können den Verantwortlichen der Vorbereitungen für den 100. Geburtstag des Lippstädter SPD-Ortsvereins in 2021 als Originale zur Verfügung gestellt werden. Sie werden für ihre Zwecke umgehend eingescannt und den Eigentümern genauso prompt zurückgegeben. Es wäre schön, wenn möglichst viele Mitglieder im Lippstädter SPD-Ortsverein ihre Fotoalben und sonstigen Sammlungen durchsehen und das Konzept für die Aufarbeitung der SPD-Geschichte in der Kernstadt und Cappel unterstützen könnten.

Hans Zaremba



Herbst 1968: Bürgermeister Jakob Koenen gratuliert Werner Roß zur 10jährigen Mitgliedschaft im Rat. Insgesamt 31 Jahre sollte der 2011 verstorbene einstige Kommunalpolitiker dem Stadtparlament angehören. Am Sonntag, 10. September 2017, wäre der langjährige SPD-Parteisekretär und Urgestein der Sozialdemokraten in Lippstadt 90 Jahre alt geworden. Archiv-Fotos (3): Sammlung des SPD-Ortsvereins Lippstadt

zurück

@ SPD-Ortsverein Lippstadt-Kernstadt - 2009

Bundes-SPD

NRW SPD