Sozialdemokraten in der Lippstädter Kernstadt und im Stadtteil Cappel
Home
Wir über uns
Satzung
Verantwortliche
Rote Lippe Rose intern
Pressemitteilungen
Dialoge
Zukunftswerkstatt
Parteigeschichte
1975 bis 2010
Jakob Koenen
Radtouren
Stadtführungen
Wann, Warum, Wer und Wo?
Links
Kontakte
Impressum
Die Lippst�dter Kernstadt und ihre f�nf Bezirke CappelKernstadt NordwestKernstadt SüdwestKernstadt SüdostKernstadt NordostAltstadt

Anklicken für
SPD-Kontakt
SPD
Sozialdemokraten in der Lippstädter Kernstadt und im Stadtteil Cappel
spd.denrwspd.despd-lippstadt.de
Der Bürger im Mittelpunkt

Kurt-Schumacher-Ausstellung im Stadttheater [01.07.2016]

Erinnerung an einen großen Sozialdemokraten im Sommer 1986

Kurt Schumacher, geboren am 13. Oktober 1895 in Kulm und verstorben am 20. August 1952 in Bonn, war der erste SPD-Vorsitzende nach dem Zweiten Weltkrieg. Er war 1945/46 ein erbitterter Gegner des abtrünnigen SPD-Politikers Otto Grotewohl, der in der sowjetischen Zone (der späteren DDR) die Zwangsvereinigung von SPD und KPD zur SED mit forcierte, und nach der Bildung der Bundesrepublik Deutschland ein heftiger Widersacher des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer (CDU).


Dienstag, 1. Juli 1986: Annemarie Renger (links) würdigt in Lippstadt Kurt Schumacher. Archiv-Foto: Sammlung des SPD-Ortsvereins Lippstadt

Verfolgter des Nazi-Regime

Kurt Suchmacher, wurde am 10. Mai 1946, vier Wochen nach der von ihm scharf bekämpften und im Osten Deutschlands durchgesetzten Verschmelzung von SPD und KPD zur SED, zum SPD-Chef in den drei westlichen (von Frankreich, Großbritannien und USA verwalteten) Zonen, aus denen 1949 die Bundesrepublik mit der Hauptstadt Bonn entstand, mit 244 von 245 Stimmen gewählt. Kurz nach der deutschen Kapitulation am 8. Mai 1945 hatte der einstige Landtagsabgeordnete in Württemberg und das Reichstagsmitglied in der Endphase der Weimarer Republik, der wegen seines Bekenntnisses zur SPD von den Nazis für über neun Jahre in mehreren Konzentrationslagern interniert wurde, das Büro Dr. Schumacher in Hannover errichtet. Dies wurde von ihm zur faktischen Parteizentrale entwickelt und versammelte mit Erich Ollenhauer, Annemarie Renger, Egon Franke und Alfred Nau Mitstreiter um sich, die später als sein Nachfolger im SPD-Vorsitz, als Bundestagspräsidentin, Bundesminister und SPD-Schatzmeister wichtige Funktionen übernehmen sollten.

Überragender Politiker

An den überragenden Politiker und promovierten Juristen Kurt Schumacher erinnerte im Sommer 1986 die von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit den örtlichen Sozialdemokraten im Stadttheater ausgerichtete Ausstellung „Kurt Schuhmacher und die Wiedergeburt einer demokratischen Partei“. Dass sie dort betrachtet werden konnte, war den guten Kontakten der heimischen SPD zur damaligen Bundestagsvizepräsidentin und im März 2008 entschlafenen Annemarie Renger zu verdanken. Die Grande Dame der deutschen Sozialdemokratie war auch zur Eröffnung der Ausstellung in die maßgeblich durch das Engagement des legendären Bürgermeisters Jakob Koenen in den 1970er Jahren errichtete Lippstädter Kulturstätte gekommen. Sie erinnerte an die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem viel zu früh und an den Folgen der vielen Entbehrungen als Soldat im Ersten Weltkrieg und während seiner Inhaftierung durch das NS-Regime viel zu früh verstorbenen leidenschaftlichen Demokraten.

Hans Zaremba

zurück

@ SPD-Ortsverein Lippstadt-Kernstadt - 2009

Bundes-SPD

NRW SPD